Straßburgfahrt der Klassenstufe 9 im Juni 2016

19. September 2016

Regen. Das Wetter passte perfekt zu unserem ersten Zwischenstopp Struthof, dem  ehemaligen Konzentrationslager aus der Zeit der Nationalsozialisten mit seiner dunklen Vergangenheit und der schrecklichen Geschichte, die Deutschland und Frankreich verbindet.

Der nächste Stopp war das CIARUS, unsere coole Jugendherberge in Straßburg, die nur fünf Minuten vom malerischen Stadtzentrum gelegen ist. Eine erste Stadterkundung, Recherchen für die Präsentationen am Straßburgabend und erste  Shoppingtouren beherrschten den Nachmittag. Der eine oder andere verirrte sich sogleich im unbekannten Straßengewirr und verspätete sich dadurch zum Abendessen.

Das Europaparlament, das ist wohl die wichtigste Institution in einem sehr markanten Gebäude, die Straßburg so berühmt machen. Wir durften in  den Plenarsaal und schauten und hörten den vereinzelt dasitzenden Politikern zu, die über ein Memorandum zum Thema Vietnam diskutierten. Anschließend wurden wir in einen Nebenraum geführt und hörten dort einen sehr informativen und kompakten Bericht über die Geschichte und Bedeutung der europäischen Union. Anschließend trafen wir mit Frau Evelyn Gebhardt zusammen, der Europaabgeordneten für unseren Wahlkreis, die uns viel Interessantes über ihr Leben und ihre Arbeit berichtete.

Am Freitag mussten wir uns schon wieder verabschieden, aber dennoch stand noch vieles auf dem Plan. Die Lehrer hatten eine Stadtrallye vorbereitet. Jeweils eine Gruppe mit fünf Schülern bekam eine Rose und musste versuchen, diese  mit Passanten gegen andere originelle Gegenstände zu tauschen. Danach mussten wir Straßburg und Frankreich schon wieder au revoir sagen.
Die Reise ins Elsaß hat uns sehr gefallen und wir werden die Europastadt sicher wieder besuchen.

 

Von: Amelie Epp



Schlagworte: Strassbourg
Kategorie: Tagebuch